LichtWesen
29. April 2013
Theta Zustand
29. April 2013

Gesetz der Resonanz

Gesetz der Resonanz

Gesetz der Resonanz

Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt.

Ungleiches stößt einander ab. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. Jeder kann nur das anziehen, was seiner derzeitigen Schwingung entspricht. Angst zieht also das an, was wir befürchten. Unser Verhalten bestimmt unsere Verhältnisse.

Das Gesetz der Resonanz ist das Gesetz der Übertragung von Energie. Denn jede Schwingung überträgt die in ihr wirkende Energie auf jeden gleich schwingenden Körper.

Gleich gestimmte Körper und Seelen verstärken dadurch gegenseitig ihre eigene Schwingung und damit die ihnen wesensgleiche Energie. Je nach unserem Gestimmtsein sind so positive wie negative Beeinflussungen möglich. Alle Massenbewegungen beruhen auf der Wirkung des Gesetz der Resonanz. Jeder Mensch kann immer nur jene Bereiche der Wirklichkeit wahrnehmen, für die er Resonanzfähigkeit besitzt. Das gilt nicht nur für den Bereich der sinnlichen Wahrnehmung, sondern für die Wahrnehmung der gesamten Wirklichkeit.

Was außerhalb seiner Resonanzfähigkeit liegt, wird von dem Menschen nicht wahrgenommen. Es existiert für ihn nicht, ist aber natürlich trotzdem vorhanden.
Obwohl wir wissen, dass wir mit unseren physischen Augen nur 8 Prozent des vorhandenen Lichtspektrums sehen können, neigen wir dazu, die übrigen 92 Prozent der Wirklichkeit als
nicht vorhanden anzusehen, nur weil wir sie nicht wahrnehmen können.

Der Mensch ist in der Lage, neutrale kosmische Elektronenenergie, die überall vorhanden ist, aufzunehmen, sie mit beliebigen Gedanken oder Gefühlsenergien zu prägen und so die selbst geschaffene Schwingungsfrequenz abzustrahlen. Diese so bewusst oder unbewusst ausgestrahlte Energie zieht entsprechende Ereignisse an und bringt sie als Lebensumstände oder Erlebnisse in seinen Erfahrungsbereich zurück.

Unser Denken und Fühlen ist ein »unsichtbarer Magnet«, der alles unaufhörlich anzieht, was in der Welt mit ihm übereinstimmt.

So werden von uns Menschen mit einer ähnlichen Einstellung ebenso angezogen wie von unserem Denken und Fühlen gemäßen Lebensumständen und Ereignissen. Die vorherrschenden Gedanken, Gefühle und Neigungen eines Menschen bestimmen seine geistige Atmosphäre und schaffen so eine Aura des Erfolges oder des Misserfolges um ihn. Dieses »gewisse Etwas« eines Menschen kann jeder fühlen, und er reagiert darauf mit Sympathie oder Ablehnung.

mehr erfahren über das Gesetz der Resonanz…http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_der_Anziehung

Comments are closed.