Inka Heilweisen Intensiv Woche in Büdingen 25.-29.07.2018
14. Dezember 2017
Erfahrungsbericht Carmen G.
11. Januar 2018

Erfahrungsbericht Ho’oponopono Anna R.

 

Erfahrungsbericht Ho’oponopono Anna R.

Das Seminar hat mir zwei wesentliche Punkte gebracht:
1) Ich habe das tiefe Bedauern spüren können darüber, was ich mein ganzes Leben lang mit mir selbst/meinem inneren Kind getan habe. Ich konnte sehen, dass der Burnout unterm Strich das Ergebnis des verzweifelten Bemühens ist, Liebe und Wertschätzung zu bekommen, und die Depression die ganzen unterdrückten (schmerzhaften) Gefühle des inneren Kindes sind, aber auch die unterdrückten Regungen und Lebensimpulse meines innersten Selbst. Der hohe Anspruch an mich, der Perfektionismus in allem, der dazu dienen sollte, mir diese Liebe zu sichern, konnte nur zum Versagen führen. Was mich wiederum in meinen negativen Überzeugungen über mich selbst, nicht liebenswert, nicht gut genug zu sein und es nicht zu schaffen etc., bestärkte. Daheraus folgte wieder die Selbstverurteilung. Und auch die Verurteilung anderer, wenn diese meine Ansprüche ebenfalls nicht erfüllten.
Ich konnte mein inneres Kind annehmen und um Vergebung bitten. Der Prozess dauert noch an. Es gibt viele feine Facetten von dieser Spielart, die mir im Alltag hier und da wieder und z.T. neu bewusst werden.
 
2) Dein Sein löste ambivalente Gefühle in mir aus. Einerseits fühlte ich mich von dir angezogen, hatte das Gefühl, vertrauen und mich öffnen zu können. Andererseits war ich irritiert durch deine Art, deswegen, weil einige meiner Erwartungen nicht erfüllt wurden. Die Irritationen dienen mir dazu, meine Erwartungen zu überprüfen und so mehr Klarheit über mich selbst zu bekommen und mich selbst und meine Verbindungen zu Anderen zu bereinigen. Was ich herausragend und bewundernswert finde ist, mit welcher Natürlichkeit, Selbstverständlichkeit, einer Freude und auch einer Rigorosität du einfach du selbst bist. Mit welchem Mut du einfach zu dir stehst, so wie du bist, mit allen Ecken und Kanten. Egal, was Andere denken. Mit welcher Entschlossenheit du deinen Weg gehst und dich einfach nicht aufhalten lässt. Genau das wünsche ich mir auch für mich. Ich fühle, dass diese Kraft in mir steckt und danach schreit, hervorgerufen, wachsen, leben, sein zu dürfen. Hier bist du Vorbild für mich. Noch traut sich mein inneres Kind nicht voll raus. Aber das wird, mit weiterhin Annahme, Zeit und Geduld. Ho‘oponopono – Ich hoffe und wünsche mir zutiefst, dass dies der Baustein oder einer derer war, der noch gefehlt hat.
 
Ich bin sehr dankbar, durch dich mit Ho‘oponopono (wieder) in Kontakt gekommen zu sein. Was das für mein Leben bedeutet, kann ich jetzt noch gar nicht absehen. Mit jeder Anwendung von Ho‘oponopono geht mir noch mehr auf… Ich weiß, wichtig ist, dranzubleiben. Ich bin dankbar für die Führung, die mich immer optimal führt. Dankbar für dein Sein und die Anstoßmomente, die mich anregen, weiter zu mir zu kommen und Frieden in mir selbst zu schaffen.
Ich wünsche dir und uns allen, dass du noch viele Menschen auf deine ganz eigene Art zu mehr Frieden in sich inspirieren kannst.
Danke von Herzen. Anna

Comments are closed.