Gassho Mediation von Dr. Usui
27. Juni 2017
Reiki Lernen dein Weg als Lichtkanal
28. Juni 2017

Reiki Chakren Ausgleich für dich und Andere

Reiki Chakren Ausgleich für dich und Andere

Chakren sind im Körper vorhandene Energiezentren und auch wissenschaftlich nachgewiesen. Den Ausgleich der Chakren kannst du bei dir selbst, oder bei jeder anderen Person, auf diese Art durchführen.

Halte zum Anfang jede Position ca. 30 Sekunden während du Reiki fließen lässt, und später solange bis dir dein Gefühl sagt wie lange du auf welcher Stelle bleiben sollst.

1. Reiki Energie Anfordern

2. Kronen- und Wurzelchakra harmonisieren

3. Stirn- und Sakralchakra harmonisieren

4. Hals- und Solarplexuschakra harmonisieren

5. Herzchakra harmonisieren

Willst Du Reiki lernen in einer ganz auf Dich abgestimmten Einzelausbildung? 

Hast Du noch Fragen zu Reiki oder dem Ablauf der Ausbildung, nutze dein Kostenloses Persönliches Vorgespräch mit mir. Allzu oft ist es so, dass man erst nach einem kurzen Vorgespräch merkt, ob die Chemie stimmt. So haben wir die Möglichkeit vorab kurz über Dein Thema zu sprechen und gleichzeitig zu schauen ob ich mit meinem Wissen und den von mir verwendeten Methoden der richtige Begleiter für Dich bin.

Dieses Telefongespräch ist mein Angebot an Dich und daher kostenlos und unverbindlich.

Kontakt per Mail

Reiki Chakras  Räder aus Licht

Die wahre Entdeckungsreise  besteht nicht darin, neue Landschaften zu entdecken,

sondern mit neuen Augen zu sehen.

– marcel proust –

Die Chakras befinden sich nicht nur im physischen Körper, sondern in allen Schichten der Aura. 

Was heißt Chakra? Das Wort Chakra kommt aus der altindischen Sanskritsprache und bedeutet nichts weiter als Rad, also etwas, das sich dreht. Und die Chakras sind tatsächlich Energieräder, die sich unablässig drehen – jedenfalls solange du noch am Leben bist. Wenn sie sich nicht mehr drehen, bist du tot. Durch diese Energie-Zentren, diese ätherischen Kraftzentren, nehmen wir Prana, die kosmische Energie, auf.

Es gibt verschiedene Methoden, um die Chakras zu harmonisieren und sie dazu zu bringen, sich in die richtige Richtung zu drehen. Taiji und Qigong sind zwei solche Methoden. Yoga und die »Fünf Tibeter« eine andere.

Es gibt sieben Haupt-Chakras, die meisten wie auf einer Schnur aufgereiht dargestellt werden. In Wirklichkeit liegen sie nicht schnurgerade übereinander, sondern sind leicht versetzt, was in alten indischen Texten auch so dargestellt wird. Diese sieben sind aber nur die Haupt-Chakras, denn in Wirklichkeit gibt es noch viel mehr – zum Beispiel in den Händen und in den Füßen. Alle diese Chakras befinden sich nicht  wie die meisten Menschen glauben – nur im physischen Körper, sondern in allen Schichten der Aura.

Jedes Chakra hat eine eigene Form. eine eigene Farbe und eine andere Schwingung. Jedes Chakra korrespondiert mit bestimmten Organen, inneren Drüsen und Hormonen.

Chakras muss man sich so vorstellen, dass sie eine Trichterform haben, die aus einer Richtung Energie aufnimmt und in die andere Richtung Energie ausstrahlt. Diese Energie wird Prana genannt. Ob wir es nun wissen oder nicht, wir alle nehmen ständig Prana auf und geben Prana ab. Viele Menschen glauben, dass wir nur von dem leben, was wir uns in den Mund stopfen. Aber in Wirklichkeit ernähren wir uns vor allem von Energie, von Prana. Man könnte also sagen, dass wir Energiewesen sind, die von Energie leben. Letzten Endes besteht alles aus Energie.

Außerdem ernähren wir uns von allem, was durch unsere Sinnesöffnungen in unseren Körper eintritt. Deshalb sollte man sich auch gut überlegen, was man liest und mental aufnimmt (Fernsehen, Musik), denn das alles ist Nahrung für uns.

Comments are closed.