Hellfühlen, -sehen, -hören, -riechen
22. Juni 2017
Wie sehe ich Prana & wie sehe ich den Ätherischen Körper
23. Juni 2017

Mediale Fähigkeiten

Mediale Fähigkeiten

Das Leben vergleiche ich gerne mit einem Spiel oder eine von vielen Seifenopern, in denen wir die Autoren, Hauptdarsteller und Regisseure sind.  Wenn wir Angst davor haben, wird aus dem Spiel bitterer, schwerer Ernst. Ein Kind lebt im Hier und Jetzt und will spielen, ausprobieren, Spaß, Freude haben und die Freiheit dazu. Es lebt ganz im Sein, ist reine Essenz und identifiziert sich mit nichts.

Je weniger wir uns mit der Scheinrealität des materiellen Daseins identifizieren, je weniger wir unser Ego als Scheinpersönlichkeit wichtig nehmen, je weniger wir mit dem Verstand in der Vergangenheit und der Zukunft sind, desto mehr Spaß kann das Leben uns bringen. Wenn wir im Hier und Jetzt sind und die Realität annehmen so wie sie ist, kann sich alles schneller zum Guten wenden, da wir uns nicht in illusionären Zukunftsängsten verlieren und/oder uns im Schmerz der Vergangenheit festkrallen.

Mediale Fähigkeiten lassen sich nicht mit Ernst und Willen erzwingen. Es ist mehr ein sich öffnen, erlauben, bewusst hineinlauschen ohne Erwartung. So, wie ein kleines Kind voll freudiger Erwartung ein Geschenk auspackt, ohne eine konkrete Vorstellung zu haben, was in dem Päckchen ist. Und genau mit dieser neutralen Ausrichtung ist es leicht feinstoffliche Informationen aufzunehmen oder sich und andere auszutesten.

 Nichts wollen, nichts erwarten, nur aufmerksam empfangen in heiterer Gelassenheit.

Der Zweifel macht aus einer gerichteten Energie, zwei  in sich blockierende Energien. Aus Eins (Ziel) wird Zwei (Zweifel). Der Zweifel ist eine Blockade des Verstandes, die zum Selbstschutz ein Ausprobieren, Vorwärtskommen, verhindert. Dahinter steht meist die Angst zu versagen, vor Neuem, Unangenehmen, nicht Kontrollierbaren und geht bis zur Vernichtung der Existenz.

Meiner Erfahrung nach nehmen wir mit allen Sinnen gleichzeitig wahr. Wenn die Aufmerk-samkeit bewusst auf eine Person gelenkt wird, richten sich feinstoffliche Antennen  aus allen Sinnen zur der Person hin. Jeder Mensch besitzt diese Sinne, um Informationen von Energiesystemen  zu empfangen und zu lesen.      Absicht und Bewusstsein lenkt Energie.

Diese Informationen fließen in uns zusammen und werden zu einer Wahrnehmung verarbeitet. Im Laufe unserer Leben haben wir jedoch viele Blockaden erworben, die einen oder mehrere  Sinne  verstopfen. Der Sinn mit den wenigsten Blockaden wird nun die Wahrnehmung in das Bewusstsein leiten und wir registrieren diese Information über die Kanäle Hellfühlen, Hellsehen, Hellhören, Hellriechen. 

Unbewusst nehmen wir in der Sekunde 400 Milliarden Bits (Impulse) wahr. Bewusst nehmen wir davon 2000 Bits auf. Wir filtern demzufolge die meisten Impulse aus der Flut der Informationen heraus, die auf uns einstürmen. Durch diese Schutzfilter kreieren wir unseren persönlichen Raum (Intimsphäre), unsere kleine Welt. Diese Schutzfilter enthält Wahrnehmungs-Blockaden, die durch äußere Einflüsse, das Glaubensmuster der Sippe und beeinträchtigende Erlebnisse entstanden sind. Wir weisen unbewusst Informationen ab, die unsere kleine Welt bedrohen oder verändern wollen. Da jedes (öfter unangenehme) Erlebnis uns verändert, blockieren wir und reagieren als Selbstschutz mit Gefühlen wie Angst, Ablehnung, Trotz, Widerstand, Aggression oder Negation. Der Filter wird immer dichter bis zur Abspaltung des Gefühlskörpers. Dann sagen wir: „Ich fühle, höre, sehe, rieche ja leider nichts!“ Unbewusst  haben wir uns jedoch dafür entschieden und so wirkt der vermeintliche „Selbst-Schutz“ als Behinderung und blockiert unsere feinen Sinne und unsere Intuition. Jeder Mensch hat sensitive Fähigkeiten.

Ich habe immer die Möglichkeit, meine Entscheidungen zu korrigieren und neu zu wählen.

Ich habe die Wahl mich zu verändern…Kontakt

 

Comments are closed.