Das Gesetz der Resonanz
19. Juli 2017
Ho’oponopono die Spirale der Selbstliebe
20. Juli 2017

Glaubenssätze deines Inneren Kindes

Glaubenssätze deines Inneren Kindes

Deine Aufmerksamkeit erschafft Deine Realität. Durch Deine Aufmerksamkeit verdichtet sich die feinstoffliche Energie wie ein Gedanke zu grobstofflichen Formen = physikalische Realität. Die Realität erschaffen ist lediglich eine Sache Deiner Konzentration.

Der Glaube der Berge versetzt ist ein Gedanke der mit Konzentration und Emotion aufgeladen wurde.

Es geht im Kern nicht darum Wirklichkeit zu erschaffen, sondern Wirklichkeit zu empfangen. Stelle Dir Deine Aufmerksamkeit wie den Empfänger eines Radios vor. Dieser bringt bestimmte Sender in den Fokus und filtert andere aus (schlechter oder kein Empfang).

Deine Realität zu erschaffen ist für Dich nichts Anderes als ein „Vertraut werden mit…“ Du wirst Dinge und Situationen erst dann manifestieren, wenn Du mit ihnen vertraut geworden bist.

Veranschaulichung: Der Wunsch „ich möchte 10 Millionen Euro haben“ wird bei Dir wie bei den meisten Menschen ein subtiles, unangenehmes Gefühl auslösen. Das zeigt dass Deine Wahrnehmung nicht primär auf die Erfüllung Deines Wunsches ausgerichtet ist – sondern auf etwas was Du nicht willst!

In den meisten Fällen wünscht Du Dir viel Geld, weil Du entweder einen Geldmangel empfindest oder Du die Arbeit nicht magst mit der Du Deinen Lebensunterhalt verdienst. Beides sind Dinge die Du nicht willst.

Unter diesen Voraussetzungen wirst Du mit Deinem Wunsch nach mehr Geld, eine Realität manifestieren, die weiterhin von Geldmangel und unangenehmer Arbeit geprägt ist –  keinen Lottogewinn.

Was wirklich hinter einem Gedanken steckt, lässt sich nur selten an dessen oberflächlichem Inhalt – in diesem Fall dem Wunsch nach Geld – ablesen.

Wenn Du glaubst, dass Du etwas tun musst, erschaffst Du eine Realität, die Dir genau dies bestätigt! Du musst dann tatsächlich permanent sparen!

Denke frei! Lasse los! Ohne Zwang…

Lenkst Du Deine Gedanken in die Richtung „Ich muss alles Unangenehme loswerden und alle negativen Gefühle loslassen“ richtest Du Deine Wahrnehmung auf unangenehme Gefühle.

Wenn Du akzeptieren und loslassen musst findest Du in jedem Winkel neues Material zum Akzeptieren und Loslassen.

Veranschaulichung: Die Affirmation „ich muss Alles und Jeden lieben“ führt dazu, dass Du fast nur noch unsympathische Menschen triffst. Solange Du etwas loswerden willst, hast Du es offensichtlich weder akzeptiert noch losgelassen. Loswerden willst du in der Regel nur unangenehme Dinge.

Grundlegende Denkmuster werden von Dir meistens gar nicht als negative Überzeugungen erkannt, sondern als normal empfunden.

Beispiele für solcher Art Glaubenssätze:  „Die Welt ist eben so.“ „Man muss hart arbeiten, wenn man etwas erreichen will.“ „Ohne Geld kann man nicht leben.““Man wird halt öfter mal krank.“

Fühlst Du Dich gefangen in deinen Glaubenssätzen? Wirst Du gesteuert von alten Überzeugungen? Ja, nimm Kontakt auf und nutze dein Kostenloses Vorgespräch mit mir, Ich freue mich auf Dich.

 

Comments are closed.