Die Inka Medizin basiert auf Liebe und Mitgefühl und richtet sich an unsere vier Körper, den Mentalkörper, den Emotionalkörper, den spirituellen Körper und den physischen Körper.



Inka Medizin


Die Inka Medizin basiert auf Liebe und Mitgefühl und richtet sich an unsere vier Körper, den Mentalkörper, den Emotionalkörper, den spirituellen Körper und den physischen Körper.

Diese Energiearbeit oder Heilarbeit dient in erster Linie der persönlichen Weiterentwicklung. Wer zu innerer Ruhe und Klarheit findet, kann daraus nach und nach Erkenntnisse und Lösungswege aus sich selbst heraus beziehen, die mit mehr Kraft und Zuversicht in eine positivere Zukunft blicken lassen. Eine weitere Möglichkeit dieser schamanischen Heilarbeit besteht darin, Seelenanteile, die durch z.B. Traumata, Verluste oder andere erschütternde Ereignisse im Leben abgespalten wurden, zurück zu holen und wieder in die Energie des Klienten zu integrieren. Nur, wenn mir meine eigene Energie vollständig und im Fluss zur Verfügung steht, kann ich mein volles Potential leben.


Bereits nach wenigen Sitzungen, ganz im eigenen Tempo des Klienten, werden erste körperliche und emotionale Veränderungen zu spüren sein, Schweres, was auf der Seele lastet, wird leichter und der Blick wird weiter und freier. So können Situationen im Leben gelassener angenommen oder Veränderungen unbeschwerter eingeleitet werden. Die Personen, die die Inka-Heilweisen aktiv ausüben – auch Priester genannt – sind fähig, die Realität zu sehen, wie sie auch tatsächlich ist. Durch die eigene Intention kann sich der Praktizierende innerhalb der gegenwärtigen, der oberen und der inneren Welt frei bewegen ohne seinen Bewusstseinszustand zu verändern, da er stets mit seinen Ahnen, Lehrern und Helfern verbunden ist.

Je nach Ausbildungshintergrund kommunizieren die Priester auf unterschiedliche Weise mit den verschiedensten geistigen Wesenheiten. Hierbei werden Informationen ausgesendet oder empfangen oder es findet ein regelrechter Austausch, also das Senden und Empfangen von Botschaften statt.

Das Ausbildungsprogramm der Inka-Religion, bzw. der Inka-Heilweisen ist klar definiert und besteht aus sieben Bewusstseinsstufen. Jede Stufe beinhaltet eindeutige Kriterien, die es den Menschen ermöglicht, durch gezielte Übungen und Initiationen, die nächste Stufe zu erreichen und sich so in ihrer individuellen Persönlichkeit weiter zu entwickeln.