Wir können Harmonie im Energiefluss erreichen, indem wir eins werden mit der Lebenskraft. Tief verbunden mit den Energien des Kosmos und der Erde werden wir stets voller Kraft und Vertrauen spirituell geführt sein.


Die Spirituelle Kunst der Andinen Völker


Die spirituelle Kunst der Inka Heilweisen basiert auf dem Grundgedanken, dass das Universum, zusammengesetzt aus Materie und Energie, eine unerschöpfliche Lebensquelle ist, gefüllt mit lebendiger und liebevoller Energie, die uns Menschen nährt. Sie ist im Überfluss vorhanden und für jeden frei zugänglich, ohne an Bedingungen geknüpft zu sein. Es nicht von Bedeutung, ob ein Mensch rein ist, gut oder gar besser werden muss. Es ist gut und richtig, wie der Mensch eben ist. Die Inkas glauben fest an diese universelle Kraft, die uns mit Leben und Energie versorgt und uns Fülle schenkt. Nach Ansicht der Inka Heilweisen braucht es lediglich die Entscheidung, sich dieser allumfassenden Energie anzubinden. Sie wirkt weder negativ, noch angreifend noch verletzend auf den Menschen ein, sondern bringt, wenn man mit ihr verbunden ist, ein reiches und erfülltes Leben.


Es gibt kein Konzept von „positiver“ oder „negativer“ Energie, es gibt lediglich unterschiedliche Energie, aber jegliche Form von Energie wird für ihren speziellen Beitrag zum großen Ganzen anerkannt.

Energie ist entweder leicht, frei fließend und lebendig oder schwer, langsam fließend und träge. Inkas sprechen von „lichter“ Energie, aus der das gesamte Universum besteht, oder schwerer Energie, die nur wir Menschen erschaffen können, wenn wir den natürlichen Fluss blockieren und somit Stagnation erzeugen. Dies geschieht häufig als Folge von unangenehmen Erlebnissen, schmerzhaften, leidvollen Begebenheiten und Traumata, die bis heute „wirken“ und nicht nur uns, sondern auch unsere Mitmenschen belasten. Damit dies nicht zum Dauerzustand wird, sollten wir bewusst schwere Energie aus dem eigenen Energiefeld entfernen.


Können wir die schweren Energien mit der Inka Heilarbeit transformieren und loslassen, tritt an ihre Stelle leichte Energie und Lebensfreude. Dieses veränderte Lebensgefühl wird sich wiederum auf die Interaktion mit unseren Mitmenschen und allem was ist positiv auswirken – also wieder wirkt das Prinzip von Ayni. Es ist leicht zu verstehen, wenn man das Fließen der Energie in einem Fluss betrachtet. Wenn das Wasser ungehindert fließen kann, ist der natürliche Fluss in Harmonie. Wenn Äste und alte Blätter den Strom blockieren und stauen, wird das Wasser hinter diesem Damm anhalten und stagnieren, der natürliche Fluss ist unterbrochen. Die schamanische Heilarbeit kann sozusagen diese Hindernisse aus dem Weg räumen und den natürlichen Fluss des Wassers wieder herstellen.

Wir können Harmonie im Energiefluss erreichen, indem wir eins werden mit der Lebenskraft. Tief verbunden mit den Energien des Kosmos und der Erde werden wir stets voller Kraft und Vertrauen spirituell geführt sein.


Frei von Konventionen, Religion oder anderen Glaubensrichtungen, ganz im Sinne der freien Entfaltung und der uns umgebenden kosmischen Liebe, so überliefern die Inkas, steht diese andische Energiearbeit jedem Menschen zu und ist für jeden einzelnen zugänglich. Sie ist, unabhängig von der eigenen Kultur, einfach zu erlernen und leicht zu praktizieren, auch wenn man sich noch nie vorher mit Energiearbeit oder anderen Heilweisen beschäftigt hat. Jeder Mensch, der den Wunsch hat, sein Leben zu verändern, wird mit den Inka-Heilweisen gute Erfolge erzielen. Es ist nicht von Bedeutung, ob Sie sich als „spirituell“ oder „pragmatisch“ beschreiben, ob Sie mit Fragen zu Liebe, Partnerschaft, Finanzen, Beruf, psychischer und physischer Problematik in die Sitzung kommen.

Den Menschen kann durch die Anwendung geholfen werden, traumatische Erlebnisse oder schwere Situationen aufzulösen und statt dessen Leichtigkeit in ihr Leben zu integrieren. Die spirituelle Inka-Heilweise ist eine wundervolle Methode, Klarheit, Leichtigkeit und Zufriedenheit in Privat- oder Geschäftsleben zu bringen. Die spirituelle Kunst der Inka Heilweisen basiert auf dem Grundgedanken, dass das Universum, zusammengesetzt aus Materie und Energie, eine unerschöpfliche Lebensquelle ist, gefüllt mit lebendiger und liebevoller Energie, die uns Menschen nährt. Sie ist im Überfluss vorhanden und für jeden frei zugänglich ohne an Bedingungen geknüpft zu sein.